Torsten, der am 30. April 1975 das Licht der Welt erblickte, war seit seiner Geburt schwerst mehrfach körperbehindert - er konnte niemals laufen, sprechen oder alleine essen.

Trotz seiner schlimmen Behinderung und all den Leiden und Schmerzen, die ihn sicherlich desöfteren plagten, war Torsten ein so lebensfroher und auch glücklicher Mensch gewesen.

Er liebte es, draußen in der Natur zu sitzen; er liebte Musik und Festumzüge; er ging gerne in seine Tagesstätte und freute sich, wenn er am Nachmittag wieder nach Hause kam; seine Augen leuchteten, wenn man ihm etwas vorlas; er freute sich, wenn das Haus voller Leute war...

Ja!! - Es waren viele kleine Dinge, die er liebte, die ihn glücklich machten und die er schätzte.

Eines konnte Torsten wirklich gut - und das war Lachen. Er konnte so großartig, so ansteckend lachen - ob es einen Grund gab oder nicht!! - Noch heute habe ich dieses Lachen im Ohr und ich hoffe sehr, dass es niemals verklingen wird!!

Am 25.Februar 2005 hat Torstens tapferes Herz einfach aufgehört zu schlagen und er hat seinen Frieden gefunden.

Ich bin heute sehr, sehr dankbar, dass Torsten mein Bruder ist - denn ich konnte sehr viel von ihm für mein eigenes Leben lernen.

Von seiner Gruppe in der Tagesstätte bekamen wir zu Torstens Tod eine ganz liebe Karte, d.h. Torsten bekam sie.
Vorne drauf ist ein Foto von Torsten - innen drin sind Fingerabdrücke von allen - und hintendrauf steht:

"Wie ein Engel bist du uns einfach davongeflogen

- Wir werden dich nie vergessen."

 

powered by Beepworld